Allgemein Calisthenics-Parks

BfGT stellt Antrag für Calisthenics-Anlage entlang der Dalke in Gütersloh

Wir können euch interessante Neuigkeiten mitteilen, die den Gütersloher Sportlern und speziell auch den Calisthenics-Athleten zu gute kommen werden.

Die BfGT Bürger für Gütersloh hat einen Antrag an die Verwaltung (Sportausschuss) der Stadt Gütersloh gestellt, in der eine Calisthenics-Sportanlage entlang der beliebten Läufer- und Freizeitstrecke Dalke-Promenade vorgeschlagen wird.

Inhalt der Antrags der BfGT

In dem Antrag heißt es, dass die Strecke zwischen Strangmühle (Spexarder Straße) und Neuer Mühle (Herzerbrocker Straße) sehr gut angenommen wird und von einer Vielzahl an Bürgern in der Freizeit aber auch bereits im Sportunterricht als “Fitnesspfad” verwendet wird.
Vor diesem Hintergrund soll die Dalke-Promenade in Form eines kostenlosen “Fitnesspfades” das dortige Sportangebot erweitern.


Bedeutung der Idee für die Gütersloher Bürger

Aus unserer Sicht begrüßen wir diesen Vorschlag sehr und sind froh darüber, dass dieses längst überfällige Thema endlich Gehör in der Gütersloher Politik findet. Die Dalke-Promenade eignet sich an vielerlei Orten für eine oder mehrere Calisthenics-Anlagen, die mit großer Sicherheit in Anbetracht des Sportbedarfs stark frequentiert genutzt würden.
Bereits jetzt weichen viele Gütersloher Sportler auf Spielplätze und andere Objekte notdürftig aus (siehe unseren Calisthenics Entwicklungsbericht in OWL). Parallel dazu läuft natürlich noch der Antrag für die Anlage im Mohns Park Gütersloh, in dem es aktuell um die Finanzierung geht.

Fehler bei der Planung und Umsetzung vermeiden durch Einbeziehung der Akteure

Da erfahrungsgemäß in derartigen Projekten, was die Geräteauswahl und Umsetzung angeht, viele Fehler vollführt werden, appellieren wir an die Stadt Gütersloh und die BfGT Bürger für Gütersloh, dass den potentiellen Hauptnutzern bezüglich des genauen Calisthenics-Angebots Gehör geschenkt wird. Niemanden bringt eine oder mehrere schlecht konzipierte und unzureichend ausgestatte Calisthenics-Sportanlagen.
Mit z.B. tiefen Klimmzugstangen (wie im Mohns Park oder der Calisthenics Park in Vlotho), zu engen Barren oder zu rutschigen Hangelleitern möchte sich niemand zufrieden geben, was zudem sehr schade wäre für diese tolle Idee.
Ein längst überholter Trimm-Dich-Pfad mit weit auseinander liegenden Stationen wäre ebenso nicht im Sinne einer zeitgemäßen Sportanlagen-Planung, denn nicht jeder möchte diese Geräte nur im Zuge einer Laufeinheit nutzen sondern auch in Form von festen isolierten Kraft- und Koordinationstrainingseinheiten.
Daher wäre die räumliche Zusammensetzung der einzelnen Geräte in Form einer oder mehrer Calisthenics-Anlagen/Stationen, an denen gleichermaßen alle Aspekte berücksichtigt werden sinnvoll.

Wichtigkeit der genauen Lage, Austattung sowie der Distanz zu ähnlichen Angeboten

Einige der Kriterien welche dabei berücksichtigt werden sollten sind für die Auswahl der genauen Standorte unter anderem die einfache Anbindung mit Verkehrsmitteln (auch Parkplätze), die räumlich-sinnvolle Entfernung zu der voraussichtlichen Calisthenics-Anlage im Mohns Park sowie für die Nutzung, die genaue Austattung der Sportanlage/n entlang der Dalke-Promenade.

Aktuelle Fitnessangebote auf der Dalke-Promenade

Bezüglich der Dalke-Promenade existieren nach unseren Recherchen nur an einer Stelle Calisthenics-Verwandte Möglichkeiten zur Sportausübung.

Die drei in die Jahre gekommenen Klimmzugstangen an der Dalke-Promenade in der Nähe der Strangmühle
Die drei in die Jahre gekommenen Klimmzugstangen an der Dalke-Promenade in der Nähe Strangmühle
Diese befinden sich in Nähe der Strangmühle, welche jedoch schon längst in die Jahre gekommen ist und für die heutige Nutzung unzureichend ist.
Zu tief, verrostet, verwachsen und unvollständig.
Auch für diesen kleinen Spot würden wir uns über eine einfache Alternative freuen, die aufgrund der Lage natürlich primär für Läufer in Anbetracht kommt.
Eine simple und einfache Möglichkeit sähe z. B. wie folgt aus:
Drei neue und unterschiedliche hohe Klimmzugstangen (auch sehr hohe) sowie ein Barren wäre mit sehr geringem finanziellen Aufwand möglich.
 
Aus diesem Grund ist ist die Einbeziehung der Nutzer von immenser Bedeutung. Wir stehen den Entscheidern jederzeit zur Verfügung, um im Sinne der Calisthenics-Athleten in OWL und in diesem Fall Gütersloh für entsprechende Möglichkeiten zu beraten.
 
Ob dieser Idee im Rat entsprochen wird, bleibt abzuwarten.
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.